Logo TSV Gochsheim
Abteilungen

Unser Vereinsheim

Pächter

Panagiotis Gerasimou
Tel. 09721/61105
Ruhetag: Montag

Im Wohnzimmer des TSV

Verein ehrt seine Pächter, die sich auf ihre Art bedanken - mit einer Spende

Im Bild (von links): Vorsitzender Bernd Friedel, Margaretha Gerasimou, Panagiotis Gerasimou, Kassier Harald Seifert und der Ehrenvorsitzende des TSV, Hans-Jürgen Sander.

Die Vereinsgaststätte ist für den TSV so etwas wie ein Wohnzimmer, so Vorsitzender Bernd Friedel. Und dass sich Mitglieder und Gäste in der guten Stube des Vereins so wohlfühlen, liegt vor allem an dem Ehepaar Gerasimou. Vor 25 Jahren haben die beiden die Vereinsgaststätte übernommen. Mit einem Ehrenabend sagte der TSV Gochsheim nun seinem langjährigen Pächter „Panos“ Panagiotis Gerasimou und dessen Frau Margaretha auf besondere Weise Danke.

Panos und seine Familie, so Friedel, seien heute neben dem Sport der wesentliche Teil des Vereins, mit dem sich die Menschen identifizierten. „Dieses ist eine einmalige Situation, um die uns andere Sportvereine sehr beneiden“, so Bernd Friedel. In einer Zeitreise ging Ehrenvorsitzender Jürgen Sander auf die Anfänge ein. Spielte sich vor dem 2. Weltkrieg das Vereinsleben in diversen Wirtschaften (Zur Rose, Wohnfurther, Paulus Krug, Zur Post) ab, so übernahm der Verein 1947 eine Wehrmachtsbaracke, in der über viele Jahre nach einer Erweiterung um Sanitäranlagen, Umkleideräume und Wirtschaftsräume die Vereinsfamilie ein Zuhause fand. Mit dem Bau des jetzigen Vereinsheims, das 1964 eingeweiht wurde, hatte der Verein endlich lang ersehnte Bedingungen.

Vorbei war aber auch die Zeit, dass die Vereinsgaststätte ehrenamtlich geführt wurde. Mit dem Neubau der Sport- und Gemeindehalle begann für den TSV eine weitere neue Ära. Und die Verpflichtung von Panos Gerasimou und seiner Frau, die eine Gastwirtschaft in Pfändhausen führten, entpuppte sich als außergewöhnlicher Glücksgriff.

Mit Beginn des Faustball-Turniers 1986 und der gleichzeitigen Eröffnung des neu gestalteten Vereinsheims begann die harmonische Zusammenarbeit. 1997 erfolgte die weitere Innensanierung der Gaststätte. Weitere Investitionen folgten, die 2011 mit dem komplett neu gestalteten Biergarten und einem Brauereiwechsel endeten.

Der Vorstand mit Bernd Friedel an der Spitze überreichte Panogiotis Gerasimou zum Jubiläum eine Ehrenurkunde und die Verdienstnadel in Gold. Panos bedankte sich auf seine Art – mit einer Spende über 2000 Euro an seinen TSV.